· 

Sicher Beraten - Gesund getragen

Die wichtigsten Informationen zu unserem COVID-19-Hygienekonzept

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Und so ist es für mich nicht nur Notwendigkeit, sondern auch Selbstverständlichkeit, dass ich in meinen Trageberatungen aktuell besonderen Wert auf einen Hygienestandard lege, der eine Übertragung von Infektionskrankheiten bestmöglich verhindert. 

 

Viele der Maßnahmen laufen im Hintergrund vor und nach der Beratung, für andere wiederum bin ich auf Ihre Mithilfe in der Beratung selbst angewiesen. Wenn Sie eine Beratung bei mir buchen, bekommen Sie diesen Teil der Regeln kurz vor der Beratung zugeschickt. Damit Sie sich aber schon vor der Buchung über alle Maßnahmen informieren können, sind hier die wichtigsten Punkte zusammengefasst. 

Hygiene im Beratungsraum

In meinem Beratungsraum steht ein berührungsfreier Desinfektionsmittelspender zur Verfügung. Falls Sie möchten, können Sie auch das Gäste-WC zum Händewaschen nutzen. Zu Beginn der Beratung und wenn nötig auch zwischendurch müssen die Hände gewaschen oder desinfiziert werden. 

 

Im Raum selbst ist- schon immer- alles waschbar, womit Sie oder Ihr Baby in Kontakt kommen könnten. Alle Kontaktflächen werden vor der Beratung desinfiziert oder entsprechend gewaschen. 

Frischluft, Abstand und Maske

Der Beratungsraum wird vor und nach der Beratung komplett durchgelüftet, während der Beratung bleibt das Fenster gekippt. bei langen Trageberatungen lüften wir auch zwischendurch. Das kann bei entsprechenden Außentemperaturen bedeuten, dass es im Raum vor allem zu Beginn der Beratung recht frisch ist, bitte planen Sie entsprechende Kleidung hierfür ein. 

Da die Räumlichkeiten begrenzt sind, können nicht mehr als zwei Erwachsene und das Beratungsbaby selbst an der Beratung teilnehmen. Was aktuell leider nicht geht, ist eine weitere oder haushaltsfremde Begleitperson mitzunehmen. 

 

Wo immer möglich, halten wir auch während der Beratung Abstand. Die Sitzgelegenheiten sind so aufgestellt, dass der Mindestabstand gewährleistet wird, und auch während des Bindens und Ausprobierens lässt sich der Abstand in aller Regel gut halten. 

 

Und ja, natürlich tragen alle Erwachsenen während der Beratung eine Maske. Ich selbst berate ausschließlich mit FFP2-Masken, alleine schon deshalb, weil Ihr Baby keine Maske trägt. 

Lächeln können Sie und ich natürlich gerne trotzdem: Vor allem mit den Augen. 

Das Beratungsmaterial

Mein Beratungssortiment ist aktuell zweigeteilt: 
Ich selbst nutze zum Vorzeigen nur Tragehilfen und Tücher, die ich doppelt habe, und eine eigene Puppe. 

Das restliche Sortiment steht ausschließlich zur Beratung zur Verfügung und wird von mir einzeln ausgegeben. 

 

Grundsätzlich gilt: Alles, was am Baby war, wird anschließend immer gewaschen, alles was mit Puppe anprobiert wurde, darf anschließend entweder in Quarantäne oder ebenfalls in die Waschmaschine. 

Bitte sehen Sie es mir deshalb nach, sollte einmal eine Tragehilfe in der Beratung nicht zur Verfügung sein, weil sie noch zum Trocknen am Wäscheständer hängt. 

Die Puppen werden vor jeder Beratung desinfiziert und gegebenenfalls umgezogen. 

Hausbesuche

Hausbesuche laufen im Grunde genommen ähnlich ab, mit ein paar Besonderheiten.

Das Beratungssortiment für den Hausbesuch ist sowohl vor als auch nach der Beratung in Quarantäne. Momentan biete ich Hausbesuche deshalb in der Regel nur Samstags an, um die entsprechenden Zeiten einhalten zu können. 

Das Desinfektionsmittel für meinen eigenen Bedarf bringe ich selbstverständlich mit. 

 

Und wenn ich krank bin...?

... machen wir einfach einen Ersatztermin aus. Das gilt sowohl für Sie als auch für mich- lieber verschieben wir einmal zu viel als einmal zu wenig. 

Das gilt natürlich auch, wenn Sie aktuell in Quarantäne sind oder einen Kontakt zu einer mit COVID-19 infizierten Person hatten. Kosten entstehen Ihnen dadurch keine.